Audi A3 Sportback: Unsere Tour mit dem neuen Kombi durch Monte Carlo

Nachdem wir bereits mit dem Audi A3 auf Mallorca vor einigen Monaten unterwegs waren, hat es uns diesmal nach Monte Carlo verschlagen, hin zur Präsentation des neuen Audi A3 Sportback, also der Kombi-Version des normalen A3.

Am vergangenen Freitag ging es dann los, Morgens früh in den Flieger nach München und von dort aus nach Monte Carlo. Am Flughafen in Nizza fand dann nach der Landung die Pressekonferenz statt, wo sich mittlerweile rund 40 weitere Blogger eingefunden hatten. Nach einer kurzen Presseveranstaltung zu den Neuerungen des Audi A3 Sportback, wurden wir dann auf die einzelnen Modelle los gelassen. Ich habe mir mal wieder ein Fahrzeug mit dem guten Milos von Trendlupe.de geteilt und unser erstes Testfahrzeug war der neue 2.0L TDI mit 135kW/184PS.

Vom Flughafen haben wir unsere Tour durch Monte Carlo begonnen und sind unter anderem an der sagenhaft-schönen Strandpromenade entlang gefahren, wo auch einige der Fotos entstanden sind. Von dort aus ging es nach ein paar Zwischenstationen für Fotos zum Hotel, wo man sich kurz frisch machte. Danach haben wir uns für den kleineren 1.4L TFSI Motor mit 90kW/123PS entschieden, wobei wir auch keine Wahl hatten, denn die anderen Blogger-Kollegen hatten  sich die stärkeren Modelle bereits alle geschnappt. Von dort aus haben wir eine große Tour durch Monte Carlo, Nizza und das Umland gemacht, bis rauf auf die Berge, wo man eine herrliche Aussicht auf das Umland hatte. Nach der langen Tour von gut 90 Kilometern, ging es dann zurück ins Hotel, wo der Abend mit dem Abendessen und einem Get Together beendet wurde. Am nächsten Tag hatten wir dann noch die Möglichkeit, den 2.0L TDI bis zum Flughafen zu fahren, bevor es in den Flieger Richtung Heimat ging. Welche Erfahrungen und Eindrücke vom neuen Audi A3 Sportback entstanden sind, könnt ihr in den jeweiligen Absätzen nachlesen.

Die WLAN-Hotspot-Funktion und der Internetzugriff im Audi A3 Sportback:

Bei unserer Reise auf Mallorca mit dem Audi A3 hatten wir aufgrund technischer Schwierigkeiten keine Möglichkeit, die WLAN-Hotspot-Funktion mitsamt Internetzugang zu testen. Diesmal hat Audi dran gedacht und in jedem Fahrzeug den Internetzugriff via SIM-Karte beziehungsweise UMTS ermöglicht. Über das Smartphone oder den Tablet-PC kann man somit nicht nur auf ein internes WLAN-Netzwerk im Auto drauf zugreifen, sondern man kann sich auch über die Hotspot-Funktion ins Internet einklinken. Zum verbinden benötigt man lediglich den Zugangsnamen, in unserem Falle das Kennzeichen vom Auto und das dazugehörige Passwort. Nachdem die Abfrage durch war, wurde man ins Internet weitergeleitet. Für den Internetzugriff wird generell eine SIM-Karte mit UMTS benötigt. Wenn ihr also vor habt, im Audi A3 einen Internetzugang einzurichten, solltet ihr euch bei eurem Netzprovider eine dementsprechende SIM-Karte besorgen, natürlich mit dazugehörigem Datentarif.

Der Kofferraum und das Ladevolumen

Im Gegensatz zur normalen Variante des Audi A3 standen diesmal fünf Türen zur Verfügung. Aufgrund der abgeänderten Karosserieform steht natürlich auch mehr Ladevolumen im hinteren Bereich zur Verfügung. Der Kofferraum, ohne zurück geklappte Sitze, hat ein Volumen von 380 Litern und lässt sich auf 1220 Liter ausbauen, sofern man die hinteren Sitze nach vorne klappt. Das ganze funktioniert spielend über wenige Handgriffe und Hebel.

Sportlichkeit und Fahrspass

Wer es gerne sportlich mag, der wird den Audi A3 Sportback lieben. Vor allem die 2.0L TDI-Variante mit 184PS und Quattro-Antrieb hat es uns angetan. Von 0-100kmh sprintet der A3 Sportback in flinken 7.4 Sekunden, bei einer Spitzengeschwindigkeit von 232kmh. Der kombinierte Spritverbrauch ist mit gerade einmal 4.4 Litern auf 100 Kilometern angegeben. Vor allem in den bergigen Straßen liegt der Sportback perfekt in der Spur und zickt auch nicht ungewollt herum. Alleine schon die Art der Fahrweise vermittelt Fahrer und Beifahrer ein sicheres Gefühl bei der Fahrt. Lediglich die 1.4L TFSI-Version hat uns nicht so gut gefallen. Das Spiel zwischen Kupplung und Gas war auf den bergigen Straßen recht anspruchsvoll und wegen der verzögerten Gasannahme, ist der Motor das ein oder andere mal auch aus gegangen, wenn es steil bergauf ging.

Die Motoren und Preise des Audi A3 Sportback

Audi bietet bereits zur Markteinführung eine große Auswahl an Motoren für den Audi A3 Sportback an, wobei die Modellpalette künftig noch um weitere Motoren ergänzt werden wird. Im A3 Sportback feiert unter anderem der neue 1.4L TCNG-Motor sein Debüt, den man mit e-Gas betanken kann. Der Verbrauch ist bei diesem Modell in Kilogramm angegeben und nicht in Litern, wie man es von normalem Kraftstoff gewohnt ist. Außerdem soll in zwei Jahren der Audi A3 Sportback e-Tron folgen, der als Hybrid-Modell in den Verkauf gehen wird. Die aktuellen Motoren, die für den A3 Sportback verfügbar sind, haben wir euch aufgelistet:

  • 1.6L TDI mit 77kW/105PS/250Nm Drehmoment
  • 1.6L TDI S-Tronic mit 77kW/105PS/250Nm Drehmoment
  • 2.0L TDI mit 110kW/150PS/320Nm Drehmoment
  • 2.0L TDI mit 135kW/184PS/380Nm Drehmoment
  • 1.2L TFSI mit 77kW/105PS/175Nm Drehmoment
  • 1.2L TFSI S-Tronic mit 77kW/105PS/175Nm Drehmoment
  • 1.4L TCNG mit 81kW/110PS/220Nm Drehmoment
  • 1.4L TFSI mit 90kW/122PS/220Nm Drehmoment
  • 1.4L TFSI mit COD, 103kW/140PS/250Nm Drehmoment
  • 1.8L TFSI S-Tronic mit 132kW/180PS/250Nm Drehmoment
  • Audi A3 Sportback e-Tron: Ab 2014

Die Preise orientieren sich wie üblich an den Motoren und Ausstattungsmerkmalen. Als günstigstes Modell startet der 1.2L TFSI Motor zum Preis ab 22.500€ durch. Das teuerste Einstiegsmodell ist der A3 Sportback mit 2.0L TDI ab 27.200€.

Fazit zum Audi A3 Sportback

Bei Audi hat man das Rad natürlich nicht neu erfunden. Der Audi A3 bleibt einfach ein Audi A3, mit einigen kleinen Änderungen im Design und der Karosserie. In unserem zweiten Anlauf hatten wir nun die Möglichkeit, ein paar neue Funktionen zu testen, was bei den recht kurzen Fahrzeiten von einigen wenigen Stunden nicht immer klappt.

Vor allem die PS-starken Modelle haben mir persönlich sehr gut gefallen. Dabei spielte es kaum eine Rolle, ob es sich nun um einen 3-Türer oder 5-Türer Kombi handelt. Setzt man sich in beide Fahrzeuge hinein, bekommt man das gleiche Feeling für die Sicherheit, Straße und den Fahrspaß. Bei der Auswahl des jeweiligen Modells ist dann eher entscheidend, für welchen Zweck ihr den A3 nutzen wollt. Die Sportback-Variante eignet sich vor allem für Familien und Leute, die oftmals viel zu transportieren haben.

Wer den neuen A3 noch nicht gefahren ist, sollte sich beim Händler seines Vertrauens einen eigenen Eindruck machen.Von mir gibt es zwei Daumen hoch für den neuen Audi A3 Sportback und die gelungene Balance aus Sportlichkeit und Nutzwert.

Letztes Update 24.05.2018 um 16:45 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API, Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Kommentar abgeben