Audi TDI Markenworkshop 2014: Mit Tri-Turbo-Power auf der Rennstrecke

Freitag Morgen, der Flieger von Köln nach München und danach nach Kopenhagen wird bestiegen – Ziel: Der Audi TDI Tech Workshop 2014. Angekommen in Dänemark geht es erst einmal per Shuttle, welches ein Audi A7 Clean Diesel war, zum “DieselHouse”, einer der vielen Sehenswürdigkeiten rund um Kopenhagen.

Leistung geht immer – Der 22.500PS Dieselmotor

Im DieselHouse findet man den gigantischen Dieselmotor der Firma B&W vor, der 1932 gebaut wurde und rund 30 Jahre lang als größtes Diesel-Aggregat der Welt galt. Das Gebäude selbst, wurde rund um den gigantischen Dieselmotor der Firma Burmeister & Wain gebaut, der eine Höhe von 12,5 Metern, eine Breite von 24,5 Metern und ein Gewicht von 1.400 Tonnen mit sich bringt. Die Leistung – Gigantische 22.500PS im Betrieb. Anders als normale Dieselmotoren wurde dieses Aggregat aber nicht als Antrieb für Schiffe und Spezialfahrzeuge genutzt, sondern für die Energieversorgung von Kopenhagen. Neben dem Burmeister & Wain Dieselmotor, findet man noch weitere ältere Motoren vor, wie den Dieselmotor Nummer 1, der aus dem Jahre 1904 stammt und noch voll funktionstüchtig ist.

Nach der Präsentation der Dieselmotoren und einem kleinen Vortrag zur Diesel-Technik von Audi, ging es dann mit den aktuellen TDI-Modellen,  wie etwa dem Audi A4 Ultra oder dem Audi A7 3.0L Clean Diesel, zur nächsten Etappe – dem Sturup Raceway in Malmö. Nicht nur das Fahrzeug konnte auf der Fahrstrecke von knapp einer Stunde überzeugen, sondern auch die Strecke dorthin. Es ging unter anderem über die Öresundbrücke, die Kopenhagen und Malmö verbindet und eine Gesamtlänge von knapp acht Kilometern hat. Die Baukosten dieses Mammuts – Eine Milliarde Euro. 

Auf geht´s – Ampelrennen mit den Audi RS5 TDI und Audi A6 TDI Konzepten

Angekommen auf der Rennstrecke in Malmö wurden die anwesenden Blogger in zwei Gruppen unterteilt, in die Rote und die Schwarze Gruppe. Dementsprechend wurde auch das Programm für den Vormittag und Nachmittag aufgeteilt. Die erste Gruppe dürfte zunächst eine kleine Präsentation in Sachen Entwicklung der TDI-Motoren über die letzten Jahrzehnte beiwohnen. Auch wurde das Thema des neuen, elektrischen Turboladers angesprochen, der bereits in den neuen Prototypen zum Einsatz kommt. Genauer gesagt kommt beim aktuellen Audi RS 5 TDI Konzept ein zusätzlicher elektrischer Turbolader zum Einsatz, der über einen Elektromotor angetrieben wird. Somit soll das Turboloch beseitigen werden, das man von konventionellen Turboladern her kennt.

Dementsprechend mussten einige Modifikationen am Bordnetz durchgeführt werden und man findet ein zusätzliches 48-Volt Bordnetz vor, das neben dem üblichen 12-Volt Netz zum Einsatz kommt. Neben dem fehlenden Turboloch soll es aber noch einen weiteren Pluspunkt der neuen Technologie geben, denn das anfahren soll künftig schneller von statten gehen. Dementsprechend wurde auch die Präsentation auf der Rennstrecke ausgelegt. Das Audi RS5 TDI Konzept mit 385PS und Tri-Turbo-System, darunter zwei normalen Abgas-Turbos und dem E-Turbo, dürften wir in mehreren Ampel-Rennen gegen den viel stärkeren Audi RS6 mit 560PS antreten lassen.Beim anfahren konnte das TDI-Konzept dem RS6 jeweils die Rücklichter aufzeigen, wobei im späteren Verlauf natürlich der rund 180PS stärkere RS6 die Nase wieder vorne hatte. Ein kleines Video, das an diesem Tage entstanden ist und das ganze Prinzip verdeutlicht, hat Tom Schwede von 1300ccm.de gefilmt.

Das zweite Fahrzeug das gegen den RS6 antrat, war das Audi A6 TDI Konzept, das ebenfalls mit einem einzelnen elektronischen Turbolader ausgestattet war, bei dem aber der Unterschied nicht ganz so groß ausfiel. Audi hat im Bezug auf den elektrischen Turbolader natürlich konkrete Pläne geäußert. Bereits in diesem Jahr sollen die ersten Modelle mit dem E-Turbolader vorgestellt werden, der zunächst im neuen Audi A6 seinen Einsatz finden wird. Wer sich mit dem Audi RS5 TDI liebäugelt, wird allerdings enttäuscht. Das Konzept soll bis dato nicht in die Produktion gehen, obwohl es, meiner Meinung nach, technisch und optisch überzeugen würde. Nach einigen weiteren Präsentationen rund um die Marke Audi, die Entwicklung der TDI-Motoren und der allgemeinen Technik dahinter, ging es dann Abends wieder zurück nach Hause, mit vielen neuen und interessanten Eindrücken. Einen Schwung weiterer Fotos rund um das Event, haben wir euch natürlich ebenfalls zum Artikel hinzugefügt.

Weitere Blogs zu diesem Thema:

Kommentar abgeben