Toyota Auris Touring Sports: Fahrbericht des 1,6L Benziners und Vollhybriden

Mein nächster Ausflug in den Bereich der Automobile hat mich vor kurzem nach Mallorca verschlagen, wo der neue Toyota Auris Touring Sports auf mich und zahlreiche andere Kollegen aus den Online-Medien und dem Print-Bereich gewartet hatte. Wie mein erster Eindruck vom neuen Auris TS ausgefallen ist, werdet ihr am Ende des Artikels nach lesen können. Zuerst einmal gibt es einen Überblick darüber, was die neue Generation alles so drauf hat.

Design und Platzangebot

Der neue Toyota Auris Touring Sports wird als neuer Kombi auf die Kundschaft los gelassen und fällt 285 Millimeter länger aus, als die normale Variante. Mit der neu gewonnen Länge sollte natürlich auch klar sein, das mehr Platz im Innenraum und im Kofferraum zur Verfügung stehen. Das Ladevolumen im Kofferraum beträgt nun 530 Liter und kann mit dem umklappen der Rücksitzbank auf stolze 1658 Liter ausgebaut werden, womit ihr viel Gepäck unterbringen könnt. Das gleiche Ladevolumen steht auch bei der Hybrid-Version zur Verfügung, bei der die Batterie unter der Rücksitzbank verbaut worden ist und womit kein Stauraum verloren geht. Zu den weiteren Features des Kombis gehört außerdem das Easy Flat Sitzkonzept, mit der die Rücksitze mit einem Handgriff umgeklappt werden können und ein doppelter Ladeboden.

Im Innenraum stehen außerdem eine Vielzahl von praktischen Ablagemöglichkeiten zur Verfügung, darunter ein Handschuhfach, ein Fach für Brillen, Gaderobenhaken, ein Münzfach und vier Halter für Getränke beziehungsweise Flaschen. Über die optionale Anhängezugvorrichtung kann man außerdem Lasten von ungebremst 345 Kilogramm ziehen. Beim Design des Auris TS hat man ein Auge auf den Luftwiederstand gelegt, der mit einem cw-Wert von nur 0,28 angegeben ist. Zum markanten Design gehört unter anderem der Kühlergrill im Trapez-Design, die LED-Tagfahrleuchten und die Scheinwerfer im “Keen Look” Design. Außerdem sind verschiedene Akzente in Chrom-Optik mit dabei und man bietet Optional SkyView an, womit euch ein Panorama-Glasdach zur Verfügung steht, das sich fast über die komplette Oberseite erstreckt.Innenraum und Multimedia-Ausstattung

Im Innenraum hat man beim Toyota Auris Touring Sports auf zahlreiche neue Soft-Touch-Materialien gesetzt. Der Innenraum wird in wertiger Qualität beschrieben, was ich so auch unterschreiben würde. Der Innenraum bietet unter anderem Türverkleidungen mit Soft-Touch-Materialien an und die Dachsäule ist mit Stoff bezogen. In den höheren Ausstattungsvarianten sind hochwertige Stoffbezüge verfügbar, sowie Sitze mit schwarzem Velours und Leder. Eine Lederausstattung in Anthrazit gibt es allerdings nur als Sonderausstattung hinzu.

Der Auris TS ist mit einer guten Geräuschdämmung ausgestattet und soll störende Außengeräusche minimieren. Mit den zusätzlichen Dämmstoffen im Motorraum und den vorderen Radhäusern sollen Motorengeräusche und Abrollgeräusche unterdrückt werden.

Wer auf die Multimedia-Features nicht verzichten möchte, der bekommt ab der mittleren Ausstattungsvariante das “Toyota Touch” System hinzu, das ein 6,1-Zoll Touchscreen-Display zu bieten hat, einen MW/UKW Tuner für den Empfang von Radioprogrammen, eine Freisprecheinrichtung, eine Streaming-Funktion für Audioinhalte, Schnittstellen für AUX/USB und es können zusätzliche Informationen zum Fahrzeug und dem Antriebssystem auf dem Display angezeigt werden. Zum Aufpreis gibt es Touch and Go hinzu, womit euch ein Navigationssystem mit weiteren Möglichkeiten zur Verfügung steht, wie etwa auch ein Zugang zum Internet und verschiedene Apps. Über die Bluetooth-Integration mit eurem Smartphone dürft ihr außerdem auch auf Google Local Search zurück greifen und könnt somit interessante Orte und Plätze in der Umgebung suchen beziehungsweise finden.

Sicherheitssysteme

Zu den Sicherheitssystemen im Toyota Auris Touring Sports zählen zahlreiche bekannte und auch neue Technologien. Mit dabei ist unter anderem ABS beziehungsweise das Anti-Blockiersystem, mit zusätzlichem EBD-System, das für eine elektronische Bremskraftverteilung sorgt. Ebenfalls an Bord ist ein Bremsassistent, das elektronische Stabilitätsprogramm VSC+, ein Berganfahr-Assistent (HAC) und Heckleuchten mit dynamischem Bremslicht. Zum Schutz der Passagiere im Innenraum stehen Airbags für die Knie, Seiten und Köpfe zur Verfügung.

Die Motoren

Toyota wird aktuell mit drei verschiedene Motoren angeboten, darunter als Vollhybride, der mit einem 1.8L VVT-i Benzinmotor ausgestattet ist und mit einem zusätzlichen Elektromotor. Die kombinierte Systemleistung ist mit 136PS angegeben und der Hybride sprintet von 0-100kmh in 11,2 Sekunden, bei einer Spitzengeschwindigkeit von 175kmh. Die CO2-Belastung beträgt nur 85 Gramm pro Kilometer und auf Knopfdruck kann man den EV-Modus für den rein elektrischen Antrieb dazu schalten, womit man völlig emissionsfrei unterwegs ist.

Als erster Benziner steht ein 1,33L Dual VVT-i Benziner zur Auswahl, der die Start-Stopp-Automatik mit sich bringt. Die Leistung ist mit 99PS/73kW angegeben, bei einem maximalen Drehmoment von 128Nm, der bei 3800 Umdrehungen erreicht wird. Der durchschnittliche Verbrauch an Kraftstoff ist mit 5,5 Litern auf 100 Kilometern angegeben und die CO2-Belastung beträgt 127 Gramm pro Kilometer.

Als zweiten Benziner bietet man den stärkeren 1,6L Valvematic Dual-VVT-i an, den es wahlweise mit einem manuellen Schaltgetriebe mit sechs Gängen oder einer MultiDrive S Automatik-Gangschaltung zu kaufen gibt. Der 1,6L Benziner entfaltet 97kW/132PS an Leistung und einen maximalen Drehmoment von 160Nm, der bei 4400 Umdrehungen erreicht wird. Der kombinierte Spritverbrauch ist mit 6,1 Litern auf 100 Kilometern angegeben und die CO2-Belastung beträgt 140 Gramm pro Kilometer. Mit dem Automatik-Getriebe fallen die Werte mit 6,0L Kraftstoff und 139 Gramm CO2 etwas niedriger aus.

Als erstes Modell aus dem Bereich der Dieselmotoren steht der D-4D Dieselmotor zur Verfügung, der – rein von der PS-Zahl – als schwächstes Modell mit 90PS / 66kW und einem Drehmoment von 205Nm zwischen 1800 und 2800 Umdrehungen verfügbar ist. Der zweite 2.0L D-4D Dieselmotor bringt immerhin eine Leistung von 91kW/124PS mit sich und ist mit dem Start-Stop-System ausgestattet. Außerdem kommt bei diesem Modell ein Turbolader zum Einsatz und der Spritverbrauch ist mit 4,4 Litern auf 100 Kilometern bei einer CO2-Belastung von 115 Gramm pro Kilometer angegeben.

Fazit zum Toyota Auris Touring Sports

Nach zwei Tagen Fahrveranstaltung darf natürlich das Fazit nicht fehlen. Am ersten Tag meiner Reise auf Mallorca konnte ich den 1,6L Benziner mit 132PS bewegen, der sich sehr komfortabel fahren lässt. Im Innenraum steht ein großes Platzangebot für Gepäck und Materialien zur Verfügung, was natürlich für einen Kombi auch so sein soll. Die Geräuschentwicklung im Innenraum beschränkt sich auf ein Minimum, dank einer guten Isolierung und die Innenausstattung wirkt wertig verarbeitet. Das 132PS Antriebssystem mag zwar im ersten Moment nach viel Leistung klingen, allerdings relativiert sich das ganze über das Gewicht des Fahrzeugs. Sportlich ambitionierte Fahrer werden keinen großen Spaßfaktor haben.

Am zweiten Tag stand mir dann der Vollhybride mit 1,8L Verbrennungsmotor und Elektromotor zur Verfügung. Dieser fährt sich ebenfalls sehr geräuscharm und komfortabel. Über den Elektroantrieb kann man kurze Strecken rein elektrisch zurück legen, was den Spritverbrauch des Verbrennungsmotors senkt und die damit verbundenen Tankkosten. Der reine Elektroantrieb steht mit bis zu Geschwindigkeiten von knapp 50kmh zur Verfügung, sofern ihr vorher den Akku entsprechend aufgeladen habt. Über die Modis EV und Eco soll das ökonomische fahren außerdem noch unterstützt werden, womit bei meiner Testfahrt ein Spritverbrauch von 4,8 Litern bei normaler Fahrweise möglich war, laut dem Bordcomputer.

Der Toyota Auris Touring Sports zählt zu den “vernünftigen” Autos in seiner Sparte. Die Sportlichen Elemente aus der Fahrzeugbezeichnung sollte man getrost außer acht lassen, denn diese wird man nicht vorfinden. Außerdem fehlen zahlreiche technologische Features die schon fast ein “Muss” im Jahre 2013 sein sollten, wie etwa ein Assistent für die Erkennung von Fahrzeugen im Toten Winkel oder ein Spurhalte-Assistent. Zum Basis-Preis ab 24.400€ erhält man ein Familienfahrzeug mit viel Stauraum, das sein Hauptaugenmerk auf den Platz im Innenraum und ein komfortables Fahrgefühl setzt. Der neue Auris TS ist ab sofort bei den Händlern erhältlich.

Weitere Blogs zum Thema:

Letztes Update 24.05.2018 um 16:49 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API, Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Kommentar abgeben